SITEMAP | IMPRESSUM & DATENSCHUTZ

GourmetRatgeber.de - Tipps und Wissenswertes zum Kochen und Backen sowie gesunder Ernährung mit Koch- und Diättips für Leckerschmecker

Artikel vom 02.12.2008 aus der Rubrik Getränke

Kräuterschnaps zur Verdauung

Das Essen war hervorragend und äußerst üppig, man ist satt und nach all dem Gelage drückt der Magen doch gewaltig. Der Zeitpunkt für den Verdauungsschnaps ist gekommen. Aber helfen Kräuterschnaps und Co dabei den Magen aufzuräumen?

Besonders nach einem recht fettigen und schweren Essen scheint man ein richtiges Völlegefühl zu haben. Damit dieses schneller nachlässt greifen viele Menschen zu dem berühmten Verdauungsschnaps. Doch herkömmlicher Schnaps, wie etwa Obstler, verbreitet zwar ein wohliges Gefühl, aber wirklich ein "Aufräumer" ist dieser nicht. Das leichtere Gefühl stellt sich aufgrund des hohen Alkoholgehaltes ein und nicht, weil Magenberuhigende Inhaltsstoffe darin zu finden sind. Anders sieht es bei einem wahren Kräuterschnaps aus, der durchaus den Zweck des Magenaufräumens erfüllen kann.

Kräuterschnaps enthält traditionell Kräuter wie beispielsweise Bitterklee, Zitwerwurzel, Enzianwurzel oder auch Wermut, Tausendgüldenkraut und Löwenzahn. Diese entfalten die Wirkung der Magenberuhigung und aktivieren die Verdauungssäfte, sodass fettreiche Mahlzeiten schneller abgebaut werden können. Allerdings benötigt man nicht immer den Alkohol um sich nach dem Essen leichter zu fühlen. Hier kann man schon beim Kochen auf eine verdauungsfreundliche Zubereitung der unterschiedlichen Speisen achten. Gewürze eignen sich hierfür hervorragend. Besonders bekömmlich sind Kümmel, Fenchel, Bohnenkraut, Lorbeer oder Anis und Zimt. Letztere finden sich auch wieder oft in Kräuterschnäpsen. Zuviel Schnaps allerdings blockiert die Verdauung, ebenso wenn man statt zum Kräuterschnaps zu Whiskey oder gar Cognac greift. Der enthaltene Alkohol geht direkt ins Blut über und steigt rasch bis ins Gehirn. Der Effekt für die Verdauung ist hierbei gleich null.

Als Alternative zu kräftigen Kräutern und einem Kräuterschnaps nach dem Essen könnte man sich aber auch überlegen, die Mahlzeiten etwas leichter zu kochen und gerade auf allzu fettreiche Fleischsorten und Soßen doch eher zu verzichten. Möchte man das nicht, weil gute Hausmannskost nun mal deftig daher kommt, dann sollte man allenfalls zu echten und reinen Kräuterschnäpsen greifen, die hier noch am meisten den Magen beruhigen können.

GETRäNKE
Tipps zum Kauf einer Kaffeemaschine

SALATE
Worauf man achten sollte um einen ausgewogenen Salat zu machen

BEILAGEN
Obst richtig lagern

SALATE
Welches Dressing für welchen Salat verwenden

VORSPEISEN
Der gute Gastgeber reicht ein Aperitif

BEILAGEN
Kürbisse als vielseitiges Herbstgemüse

BEILAGEN
Die unterschiedlichen Reissorten

EINTöPFE & SUPPEN
Nudelsuppe in der asiatischen und europäischen Küche

DIPS, MARINADEN & SOßEN
Marinaden und Soßen zum Grillen

NACHSPEISEN
Käse als Nachspeise

KOCHEN
Küchenmesser wieder scharf bekommen

Zum Seitenanfang NACH OBEN   Zurück zur vorherigen Seite ZURÜCK

© 2007-2018 GourmetRatgeber.de

Alle Texte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine anderweitige Veröffentlichung dieser Texte, auch nur auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Autors zulässig.